Ulrike Wagner & Christa Gebel „Mobil und online im Übergang: Ergebnisse aus dem ACT ON!-Monitoring“

Die Studie zur Perspektive der Zehn- bis 14-Jährigen auf Online-Angebote und Online-Risiken zeigt sehr eindrücklich, dass in dieser Altersgruppe WhatsApp, Youtube, Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter sowie auf das Spielen gerichtete Angebote für viele zum festen Online-Repertoire gehören. Die Heranwachsenden bewegen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter IdT16

Rudolf Kammerl „Bildungserfolge und -übergänge in der Adoleszenz“

Die Entwicklungsphase Adoleszenz ist von umfassenden Veränderungen für die Heranwachsenden geprägt. In einem umfasserenderen Bildungsverständnis kann die Bewältigung der Entwicklungsaufgaben als Bildungsaufgabe verstanden werden – die neben der schulischen Bildung (formale Bildung) zu meistern ist. Gerade in Deutschland sind formale … Weiterlesen

Veröffentlicht unter IdT16

Stephan Dreyer „Vorgeschmack auf das Erwachsensein: Von der Kindheit zur Jugend im Recht“

Kindheit ist auch aus rechtlicher Sicht ein besonders schutzbedürftiger Lebensbereich, dem eine besondere Stellung zukommt. Die gesetzliche Architektur dieses Schutzraumes basiert auf einer komplexen Gemengelage aus den Grundrechten der Kinder und der Erziehungspersonen einerseits und den Staat treffenden verfassungsrechtlichen Schutzpflichten … Weiterlesen

Maria von Salisch „Entwicklungsaufgaben und Peer-Beziehungen im frühen Jugendalter“

Thesen Die körperlichen Veränderungen des Jugendalters umfassen eine Reihe von öffentlich sichtbaren und unsichtbaren Prozessen – inklusive einem Umbau der Hirnverschaltungen – die bei weiblichen Jugendlichen in der Regel etwas früher einsetzt als bei ihren männlichen Altersgenossen. Hinzu kommt, dass … Weiterlesen

Veröffentlicht unter IdT16

Programm der Tagung am 02. Dezember 2016

Ankündigungstext zur Tagung

Der Übergang zwischen Kindheit und Jugend ist eine sehr herausfordernde Lebensphase. Neben den Veränderungen auf körperlicher, geistiger und psychischer Ebene müssen die Heranwachsenden den Übergang in weiterführende Bildungsinstitutionen im schulischen
und außerschulischen Bereich bewältigen. Ihr Bewegungsradius erweitert sich, sie erschließen sich neue physische, aber auch mediale Lebensräume, insbesondere durch mobile Online-Medien. Dabei verlassen sie Schonräume der Kindheit, finden Zugänge zu immer mehr Handlungsfeldern der Jugend- und Erwachsenenkultur und werden zunehmend in Verantwortung genommen.

Die Referentinnen und Referenten thematisieren diese Lebensphase aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven, beleuchten die Medienvorlieben und das Online-Handeln Heranwachsender unter den aktuellen medialen und rechtlichen Rahmenbedingungen und diskutieren gesellschaftliche und politische Konsequenzen.

Moderation: Marcus Richter (Deutschlandradio Kultur/Radio Fritz)

10.30     Anmeldung

11.00     Grußworte der Veranstalter

11.20     Mediale Figuren und Themen der 10- bis 14-Jährigen in Fernsehen und Literatur
Moderierter Dialog zwischen Michael Gurt (FLIMMO – Abstract) und Christine Knödler (freie Journalistin – Abstract)

11.45     Entwicklungsaufgaben und Peerbeziehungen im frühen Jugendalter (Abstract)
Prof. Dr. Maria von Salisch, Leuphana Universität Lüneburg

12.30     Mittagspause

13.15     Bildungserfolge und -übergänge in der Adoleszenz (Abstract)
Prof. Dr. Rudolf Kammerl, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

13.55     Vorgeschmack auf das Erwachsensein: Von der Kindheit zur Jugend im Recht (Abstract)
Stephan Dreyer, Hans-Bredow-Institut Hamburg

14.35    Kaffeepause

15.00    Mobil und online im Übergang: Ergebnisse aus dem ACT ON!-Monitoring
Dr. Ulrike Wagner und Christa Gebel, JFF

15.40    Podiumsdiskussion mit den Referentinnen und Referenten:
Handlungsnotwendigkeiten für Medienpädagogik, Medien und Politik

16.30    Ende der Veranstaltung

Download-Angebot zur Tagung:

Kalender-Datei (ics): interdisziplinaere-tagung-_zwischen-kindheit-und-jugend_-idt16

Flyer (pdf): IdT16_Zwischen_Kindheit_und_Jugend

Erstes Video online – Prof. Lamla über „Digtales Leben im kulturellen Kapitalismus“

Lamla_videoMit dem Vortrag von Prof. Lamla ist das erste Video der Videodokumentation der 11. Interdisziplinären Tagung online verfügbar. Es kann direkt unter diesem Link (https://videoonline.edu.lmu.de/de/node/7449) oder über die Seite Medien abgerufen werden.

Die weiteren Videomitschnitte der Vorträge folgen im neuen Jahr.

Veröffentlicht unter IdT15

Medien- und Konsumhandeln sind untrennbar verbunden – Kurzbericht zur #idt15

Kurzbericht zur 11. Interdisziplinären Fachtagung „.medien ..konsum …kultur“ am 4.12.2015 in der BLM Größtmögliche Selbstbestimmung im Medienhandeln von Kindern und Jugendlichen, maximale Transparenz von Werbe- und Konsumprozessen sowie umfassende politische Bildung zur Erlangung von Autonomie gegenüber den Interessen Dritter – … Weiterlesen

Einstimmung ins Thema – drei Videos

Jugendliche werden online sichtbar als Expertinnen und Experten in der Konsumwelt – und Jugendliche finden Anerkennung, wenn sie sich als Expertinnen bzw. Experten zeigen

Konsumhandeln als Inhalt der Artikulation

 

 

 

Kritik der Konsumgüter – Unboxing als Verbraucherbildung?

 

 

 

Das Spielen mit massenmedialen Inszenierungsformen als Aneignungsform